Lesezeit < 1 Minute

Privater Modus in Mozilla Firefox. Eine Kurzabhandlung.

Der Autor hat “privater Modus” gestern erstmals getestet. Dabei gibt es diesen Modus seit mindestens einem Jahr. Leser können hier wahrscheinlich genauer datieren.

Mein persönliches Szenario, das mich zu diesem Artikel gebracht hat, beschreibe ich so:
Wenn ich an eine selbstgehostete Adresse über den öffentlichen Modus nicht zugreifen kann aufgrund eines offiziell fehlerhaften (beispielsweise ein abgelaufenes selbstsigniertes) SSL-Zertifikats (https), habe ich die Möglichkeit, in den privaten Modus umzuschalten. Dieser ermöglicht mir den problemlosen Zugang zu der gewünschten Website.

Der Sinn des Modus

Es geht im Kern um den Schutz der Privatsphäre. Surfen Sie incognito.

Privater Modus: Die Aufgaben

Mehr Schutz vor Aktivitätenverfolgung. Kennwörter, Cookies und Chronik werden beim Schließen des Fensters im privaten Modus gelöscht.

Tracker von Websites und Werbeanzeigen werden geblockt. Tracker sammeln nicht nur Daten, sondern können auch beim Surfen bremsen.

Die Aufgaben sind zusammengefasst von https://www.mozilla.org/de/firefox/features/private-browsing/.

Wie gelange ich in den privaten Modus?

In Mozilla Firefox wird das Anwendungsmenü geöffnet und der Menüeintrag “Neues privates Fenster” selektiert.

Erstveröffentlichung: 10.08.2023

Letztes Update: 11.08.2023